Kugelhupf Duo gewinnt Ostalbtraum

Turniermeldungen – Coronamaßnahmen

Schon bei der Anmeldung gab es die erste Hürde zu nehmen. Aufgrund Corona Maßnahmen waren nur 32 Mannschaften zugelassen und die Meldung startete am 07.09.2020 um 0:00 Uhr.

So das war dann mal geschafft!

Die Vorbereitung

Um am Turnier gute Kondition zu haben, hatten sich Lennart Ilg und Georg Zeller auf die gleiche Weise vorbereitet. Lennart fuhr die Woche vor dem Turnier mit dem Rad nach Dresden und Georg machte Berg- und Tal Radtouren im Allgäu. Nebenher noch lockere Pétanque Spiele rundeten die Vorbereitungen ab.

Turniertag – Vorrunden

Am Tag des Turniers machten beide eine Radtour nach Heubach und kamen dann auch schon mit einem fiten Kreislauf in der Stellung an.

Gespielt wurde im vierer Poule A/B und anschließend die Finale. Im Kugelhupf Poule gab es die nächste Hürde. Die Plätze 9 und 10 waren keine Bouleplätze, sondern Äcker wie man sie auf der schwäbischen Alb kennt. Dazu zwei Top-Mannschaften, die eine aus Würzburg und die andere aus Schorndorf.

Zeller war als Leger gefordert, der Aufschlagpunkt, auf dem die Kugel als Erstes den Boden berührt war kaum größer als ein Bierdeckel und  konnte nur durch Hochportée erreicht werden. Ilg konnte auf dem Gelände nur durch gezielte  Eisenschüsse die Gegnerischen Kugeln entfernen. Ein Schuss davor katapultierte die Kugel sofort über das Ziel hinaus.
Nachdem die Mannschaft aus Schorndorf mit 13/10 geschlagen wurde, musste das Kugelhupf-Doublette eine herbe Niederlage gegen die Favoriten aus Würzburg hinnehmen. Nach einem zähem Spielverlauf gewannen die  Würzburger mit 13:5 Punkten.
Das anschließende Barrage-Spiel, erneut gegen Schorndorf, konnten sich die Kugelhüpfer erneut mit 13:6 ebenfalls für sich entscheiden und waren dann schließlich im A-Turnier gelandet.

Finale und Endspiel

Das 1/8 Finale gegen Heubach wurde mit 13:6, 1/4-Finale gegen Stuttgart mit 13:10, 1/2-Finale gegen Welzheim gewonnen. Wobei die Kugelhüpfer sich im 1/4 Finale durch einen geziehlten Sauschuss durch Lennart gegen Stuttgart gerade noch aus der Affäre ziehen konnten.
Hier kurz angerissen. Spielstand  7:10, Suttgart legt eine gute Kugel 50 cm hinter die Sau, Ilg verschießt zwei Kugeln Zeller verlegt ebenfalls zwei Kugeln. Gegner hat noch 5 auf der Hand und Kugelhupf nur noch 2 Kugeln. Nach kurzer Absprache war klar, nur durch ein Sauschuss konnte man sich im Turnier halten. Ilg geht in den Kreis, schießt und trifft perfekt das Cochonnet das mit einer Höllengeschwindigkeit sich in die Zuschauerränge verabschiedet. Null Aufnahme! Der Gegner war so perplex und die Kugelhüpfer spielten die darauffolgenden Aufnahmen so überirdisch das auch dieses Spiel gewonnen wurde.

Wie wenn es so vorherbestimmt war, traten die Kugelhüpfer erneute die Würzburger an. Durch gute strategische Spielzüge und technisch hohes Niveau mussten sich diesmal das Team Würzburg mit dem zweiten Platz genügen. Kugelhupf gewann auch dieses Spiel mit 13:6.

Zufrieden und mit Siegerlaune fuhren die zwei mit dem Zug um 21:12 nach Ellwangen zurück und feierten ihren Sieg in der Kanne.

Kugelhupf Duo v. links: Lennart Ilg, Georg Zeller

Presse

Hallenabschlussturnier

Spielszene im Bouledom
Spielszene im Bouledom

Schade, so langsam geht der Winter zu Ende und damit auch die Pétanque Wintersaison.  Zu guter Letzt richtet der Pétanque Club Kugelhupf noch ein Triplette Turnier aus. Wir freuen uns auf Euer kommen. 

Unsere Bahn wird anschließend auf dem Marktplatz aufgebaut. Ab April trifft man uns dann wieder in der Innenstadt.

Am 1.3.2020 findet im Bouledom das Hallenabschlussturnier statt.
Modus:Triplette formé, Vorrunden, dann A-B K.O.
Lizenzpflicht: Nein
Einschreibung: bis 10.00 Uhr
Spielort: Winterquartier PC Ellwangen (Bouledom)

 

 

Einladung-Hallenabschlussturnier

Linsensuppe und Legehennen

Zum dritten Super Mêllée Turnier kamen diesen Sonntag 16 Spieler in den Schafstall um ihre Pétanque-Fertigkeiten zu zeigen.
Mittags gab es einen leckeren Linseneintopf, anschließen konnten die Spieler wieder gestärkt die letzten zwei Runden bestreiten. Als Nachtisch zum Kaffee wurde noch Apfelkuchen von der Ratstube gereicht.
Erster wurde Lennart, der alle 4 Runden gewann und durch hervorragende Leg- und Schießtechnik, sicherte er sich und seine anderen Mitspieler, die nötigen Punkte.

Hier die Gewinner aus dem Turnier:

  1. Lennart
  2. Peter
  3. Georg
  4. Jan/Uwe

 

Kunst, Kartoffelsuppe und Carreau

Die stolzen Sieger. v.L. Henock, Michael, Lennart

Zur Winterserien Runde kamen 9 Spieler aus dem Ostalbkreis um den Tagessieger ermitteln. Nach 4 Runden standen die besten 3 Spieler fest.
1. Platz: Michael
2. Platz: Henock
3. Platz: Lennart

Das Catering übernahm die Weinstube Kanne und die Spieler konnten sich in der Mittagszeit mit Kartoffelsuppe satt die Bäuche vollschlagen.
Das schöne Ambiente wurde durch eine Foto-Kunstausstellung, Rund um das Thema Boule, hervorgehoben. Die Schnappschüsse hatte Annette Zeller im Laufe der Jahre auf Boule Plätzen dieser Welt gesammelt

Lizenzturnier Reutlingen: Kugelhupf spielt oben mit

Ilg und Zeller im Freudenrausch

Kurz entschlossen fuhren Lennart Ilg und Georg Zeller nach Reutlingen auf das Maultaschenturnier. Siegessicher und mutig kämpften Sie sich durch die Vorrunde. Durch ihre offensive Spielweise, schlugen sie die vermeintlich besseren Teams mit deren eigenen Waffen. Im Viertel-Finale jedoch mussten sie sich in einem hart umkämpften Match dem Gegener (Jankoski/Bossart) geschlagen geben. Das Spiel verlief bis auf 6:5 sehr positv. In der 11 Aufnahme jedoch nahm das Spiel einen dramatischen Verlauf. Der Regen wollte nicht aufhören und es schüttete wie aus Kübeln. Die  Scheinwerfer jedoch brachten Licht in das von Nebel und Nacht umzingelte Spielfeld. Die letzte Kugel vom Gegner wurde gespielt und lag Press an der Sau.  Lennart Ilg  der seither mit 100% Trefferquote seine Gegner zur Verzweiflung brachte, ging in den Kreis und schoss zielsicher die anvisierte Kugel. Carreau sur Place! Glücks erfüllt läuft er zu seinem Partner Zeller und fragte “wo ist die Sau”. Zeller blickte nur verduzt und meinte “Du hast die eigene geschossen”. Mit drei weitere Kugeln auf der Hand konnten Sie jedoch die Aufnahme nicht mehr für sich gewinnen. Ilg´s Trefferquote ging Richtung Null und Zeller konnte mit seinen gut gelegten Kugeln dem Gegner nicht mehr Einhalt gebeten. Ein drehen vor der zweitletzten Aufnahme (Spielstand 6:11) konnte den Spielverlauf nicht mehr ändern. Bis Zeller eingeschossen und Ilg eingelegt war, war das Spiel im Handumdrehen für die Ellwanger Spieler beendet und schlussendlich verloren. Alle weiteren Spiele wurden aufgrund der Wetterverhältnisse gestrichen und das Los entschied den Sieger. Jankowski und Bossart, die Favoriten des Turnier, verloren das ein zigste Spiel durch die falsch getippte Medaillenseite. Zeller und Ilg fuhren Pudelnass jedoch mit Freude und ein bisschen Wehmut nach Hause. Jedoch nahmen Sie 4 Ranglistenpunkte in Baden Württemberg mit nach Hause.

Weitere Informationen unter: https://petanque-bw.de/2019/11/bericht-vom-28-maultaschenturnier-in-reutlingen-am-03-11-2019/

 

 

 

Sieg in Hohenlohe

Pétanque Club Ellwangen gewinnt Turnier

Am Samstag den 21. September fand in Öhringen das erste “Öhringer Hohenlohe Open” statt. Am Turnier nahmen 31 Mannschaften aus ganz Baden Württemberg und Bayern teil. Gespielt wurde in Zweier-Mannschaften, auch Doubletten genannt, mit drei Vorrunden. Anschließend wurde das Turnier in ein A- und ein B-Turnier unterteilt indem dann im KO-Modus der Sieger ausgespielt wurde. Der Pétanque Club Kugelhupf Ellwangen e. V. entsannte mehrere Mannschaften auf das Pétanque Turnier des Öhringer Boule Clubs. Die einzige siegreiche Mannschaft aus Ellwangen die Turniersieger des B-Turniers Lennart Ilg und Henok Yemane zeigten im ganzen Turnier und insbesondere im Finale viel Nervenstärke. In einer Zweier Mannschaft wird unterschieden zwischen einem Leger, der die Kugel nahe an die Zielkugel legt, und einem Schießer, der die gegnerische Kugel weg schießt wenn sie zu nahe an der Zielkugel liegt. In dieser Mannschaft war Henok Yemane der Leger und Lennart Ilg der Schießer. Das Team gewann das Finale nach einem 4:10 Rückstand spektakulär mit 13:11. Henok Yemane ein Migrant aus Eritrea, der sich in Deutschland bestens integriert hat und bereits seit fünf Jahren in Deutschland lebt, spielte sensationell dafür das es sein erstes Turnier in seiner Pétanque Karriere war, krönte dies mit dem Gewinn des Turniers und legte unter anderem die entscheidende Kugel zum Finalsieg. Yemane der zweifelsohne ein großes Talent für den Pétanque Sport hat, trat noch am gleichen Tag dem Pétanque Club Kugelhupf Ellwangen e. V. bei. Integration wird beim Pétanque Club Ellwangen gelebt.

Boule: 1. Hohenlohe Open

Kugelhupf Triplette erreichte 6. Platz in Schorndorf

von Rechts: Michael Ruf, Martin Ilg, Lennart Ilg

Nach 4 Runden Schweizer System konnten sich die Ellwanger Mannschaft bis auf den 6. Platz vorkämpfen. Es traten 22 Mannschaften aus der Region Baden-Württemberg gegeneinander an.

Die ersten drei Spiele wurden gewonnen, wo bei im letzten Spiel der Gegner Mühlacker (Regionalliga-Süd) zu übermächtig war und keine Fehlkugel spielte. Ständig wurde Druck vom ersten Gegnerischen Vorleger aufgebaut und was die Ellwanger besser legten, wurde aus dem Spiel geschossen. Trotz alledem konnten die Ellwanger mit einem 8:13 Ergebnis zufrieden nach Haue fahren. Der Abschluss wurde in der Weinstube Kanne mit anderen Vereinsmitgliedern gefeiert.

Ellwanger Triplette erfolgreich

Unser erfolgreiches Triplette: Jürgen Robitschko, Jan Dornseif, Lennart Ilg

Ellwanger Triplette spielt sich auf den dritten Platz. Nach 3 Vorrunden Schweizer System und anschließender K.O.-Runde, konnte sich die Ellwanger Mannschaft (Jürgen Robitschko – Leger, Jan Dornseif – Tireur, Lennart Ilg – Milleu) erfolgreich durch das A-Turnier kämpfen. Der Wanderpokal für den ersten Platz war nun zum zweiten Mal in Ellwangen und musste aber diesmal an eine Hohenloher Mannschaft zurückgegeben werden.