Kugelhupf Duo gewinnt Ostalbtraum

Turniermeldungen – Coronamaßnahmen

Schon bei der Anmeldung gab es die erste Hürde zu nehmen. Aufgrund Corona Maßnahmen waren nur 32 Mannschaften zugelassen und die Meldung startete am 07.09.2020 um 0:00 Uhr.

So das war dann mal geschafft!

Die Vorbereitung

Um am Turnier gute Kondition zu haben, hatten sich Lennart Ilg und Georg Zeller auf die gleiche Weise vorbereitet. Lennart fuhr die Woche vor dem Turnier mit dem Rad nach Dresden und Georg machte Berg- und Tal Radtouren im Allgäu. Nebenher noch lockere Pétanque Spiele rundeten die Vorbereitungen ab.

Turniertag – Vorrunden

Am Tag des Turniers machten beide eine Radtour nach Heubach und kamen dann auch schon mit einem fiten Kreislauf in der Stellung an.

Gespielt wurde im vierer Poule A/B und anschließend die Finale. Im Kugelhupf Poule gab es die nächste Hürde. Die Plätze 9 und 10 waren keine Bouleplätze, sondern Äcker wie man sie auf der schwäbischen Alb kennt. Dazu zwei Top-Mannschaften, die eine aus Würzburg und die andere aus Schorndorf.

Zeller war als Leger gefordert, der Aufschlagpunkt, auf dem die Kugel als Erstes den Boden berührt war kaum größer als ein Bierdeckel und  konnte nur durch Hochportée erreicht werden. Ilg konnte auf dem Gelände nur durch gezielte  Eisenschüsse die Gegnerischen Kugeln entfernen. Ein Schuss davor katapultierte die Kugel sofort über das Ziel hinaus.
Nachdem die Mannschaft aus Schorndorf mit 13/10 geschlagen wurde, musste das Kugelhupf-Doublette eine herbe Niederlage gegen die Favoriten aus Würzburg hinnehmen. Nach einem zähem Spielverlauf gewannen die  Würzburger mit 13:5 Punkten.
Das anschließende Barrage-Spiel, erneut gegen Schorndorf, konnten sich die Kugelhüpfer erneut mit 13:6 ebenfalls für sich entscheiden und waren dann schließlich im A-Turnier gelandet.

Finale und Endspiel

Das 1/8 Finale gegen Heubach wurde mit 13:6, 1/4-Finale gegen Stuttgart mit 13:10, 1/2-Finale gegen Welzheim gewonnen. Wobei die Kugelhüpfer sich im 1/4 Finale durch einen geziehlten Sauschuss durch Lennart gegen Stuttgart gerade noch aus der Affäre ziehen konnten.
Hier kurz angerissen. Spielstand  7:10, Suttgart legt eine gute Kugel 50 cm hinter die Sau, Ilg verschießt zwei Kugeln Zeller verlegt ebenfalls zwei Kugeln. Gegner hat noch 5 auf der Hand und Kugelhupf nur noch 2 Kugeln. Nach kurzer Absprache war klar, nur durch ein Sauschuss konnte man sich im Turnier halten. Ilg geht in den Kreis, schießt und trifft perfekt das Cochonnet das mit einer Höllengeschwindigkeit sich in die Zuschauerränge verabschiedet. Null Aufnahme! Der Gegner war so perplex und die Kugelhüpfer spielten die darauffolgenden Aufnahmen so überirdisch das auch dieses Spiel gewonnen wurde.

Wie wenn es so vorherbestimmt war, traten die Kugelhüpfer erneute die Würzburger an. Durch gute strategische Spielzüge und technisch hohes Niveau mussten sich diesmal das Team Würzburg mit dem zweiten Platz genügen. Kugelhupf gewann auch dieses Spiel mit 13:6.

Zufrieden und mit Siegerlaune fuhren die zwei mit dem Zug um 21:12 nach Ellwangen zurück und feierten ihren Sieg in der Kanne.

Kugelhupf Duo v. links: Lennart Ilg, Georg Zeller

Presse

Erfolg beim Nachbarclub

Zeller holt sich den Clubmeistertitel im Triplette Formée in Aalen

Die Triplette Clubmeister 2020. V. links: Michael Kuppke, Georg Zeller, Klaus Diebold

Zusammen, mit den TOP-Spielern, Klaus Diebhold und Michael Kuppke, holte sich Zeller den Clubmeistertitel im Triplette Formée. Ungeschlagen in 4 Spielen besiegten sie auch das Favoriten-Team Schowpe/Freudental/Peuker.

Fanny-Lovers and hall of shame

Nach der offiziellen Einweihung der Pétanque Bahn und unserer Fanny, gab es sogleich eine Fanny-Sieg von Lennart und Georg gegen Gonzo und Rudi. Durch das schmachvolle Ergebnis von 0:13 mussten Rudi und Gonzo den wunderschönen prallen Popo küssen. Der von Jan gestiftete Ricard wurde  gerne an die Verlierer ausgegeben.

Hier findet ihr einen Bericht zur Entstehungsgeschichte unserer Fanny

Meilensteine der Fanny-Produktion

 

 

Kugelhupf gegen Stadt Ellwangen

Der Kugelhupf Vorstand organisierte ein Revanchespiel zwischen der Stadt Ellwangen, mit Tommi Steidle/Volker Grab und dem Kugelhupf Vorstand mit Rudi Salenbauch/Wolfgang Kirsch.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten der Stadt-Doublette und einen Rückstand von 0:6, kamen Steidle/Grab Aufnahme für Aufnahme besser in das Spiel und holten auf. Ein zwischenstand von 8:8 versprach dann doch nochmal ein spannendes Spiel. Die Zuschauer staunten nicht schlecht als Grab seine au fer Schüsse auspackte und die Kugelhupf Spieler sprachlos machte. Steidles Kommentar “Für das dass ihr das ganze Jahr über spielt, seit ihr nicht gerade gut”. So war es auch, Die Kugelhüpfer traten mit einer zu lässigen und schon siegessichere Einstellung auf, und konnten ihre Dominanz nicht ausspielen. Jedoch konnten Sie sich  mit einem 13:12 Sieg gerade noch das Gesicht wahren.

 

Neue Bahn – Fleissige Helfer

Bilderserie unserer neuen Mobilen Boulebahn. Im Schafstall wurden mit Pinsel und Lasur die Duglasie-Balken behandelt und auf dem Marktplatz aufgebaut. Die Winterbahn lieferte den Schotter für die Sommerbahn.

Neue Mobile Boulebahn steht auf dem Markplatz

Kurz nach Freigabe der Stadt die Boulebahn auf dem Marktplatz aufzubauen, machten sich die Pétanquere dran die Module zu installieren und sogleich den Platz bis spät in die Nacht “hart” zu spielen. Tags drauf lud Armin Bronsack zu einem Picknick-Pétanque Matinee ein. Unter spannenden Spielen wurde feinster Crémant mit Regionalen Wurst- und Gemüsespeisen kredenzt. Fanny die sich auch vor Ort einfand musste mehrmals das Röckchen lupfen um sich auf die Pobacke küssen zu lassen. Aufgrund des Datenschutzes können hier vorerst keine Namen genannt werden.

Die Bahn und die Fanny war wieder Anzugsmagnet für Jung und Alt. Kinder streichelten zärtlich den Po, Jugendliche ließen sich mit dem Hinterteil ablichten und Gästespieler erfreuten sich am Pétanque Spiel mit den Kugelhüpfern. Spät in der Nacht wurde Fanny  von Jan, Niko und Georg nach Hause begleitet.

Clubübungstag zur Feststellung des Leistungsspektrums im Verein

Objekt der Begierde – Vereins-Pokal:
Sockel: Holz aus der Mittelalterlichen Burg (Heutiges Schloss)
Mittelteil: Gugelhupfform aus Kupfer
Spitze: Alte Boule Holzkugel, aus den Zeiten als es noch kein Pétanque gab,
die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in der momentanen Fassung verbietet uns eine offizielle Vereinsmeisterschaft durchzuführen.
Deshalb werden wir die geplante Vereinsmeisterschaft wie folgt anders definieren:
Clubübungstag zur Feststellung des Leistungsspektrums im Verein
 
Termin: Fronleichnam Donnerstag 11.06.2020
 
 
Einladung_Vereinsmeisterschaft_2020_Rahmen

Corona Shooting – Ilg raus im Cadrage

Lennart Ilg schoss in der Cadrage 39 Punkte und konnte sich nicht für das Finale qualifizieren.

Ihm war klar, dass es nun drauf ankommt, und die Videos im Netz zeigten eine Konkurrenz die schon Tage vorher hellwach war und die Messlatte ganz oben ansetzte – 88 Gert Peers, 87 Garhany, 52 Zimmer, Klein 81, Anania 57…. Die Top-Ergebnismeldungen der Deutschlands Super-Spieler prasselten nur noch so herein….

…” Ich schieße in der Mittagspause “, sagte Lennart.

Meine Bedenken, dass er zum Boule Wettbewerb den Kopf nicht freihat, hatte sich bestätigt. Lennart war unkonzentriert und ihm gingen die Punkte der Konkurrenz im Kopf rum. Das Ergebnis waren ungenaue Schüsse und zu viele Löcher.

Nach dem letzten Schuss war ihm klar, dass dieses Schießergebnis nicht reichen kann. Etwas traurig aber mit hocherhobenen Haupt verließ Lennart das Terrain und eilte ins Geschäft zurück um seine angefangenen Arbeiten zu vollenden. Das Fahrrad Geschäft, sagte er, hat derzeit trotz Corona Krise Hochkonjunktur und sein Chef sieht es nicht gern, wenn er zu spät vom Mittag kommt.

Fazit: Es war ein schöner Wettbewerb. Der Kugelhupf hat gezeigt, dass ein guter Nachwuchs heranwächst und Lennart hat dazugelernt und wird sich daraus auch seine Lehren ziehen.