Kinder erfreuen sich am Kugelspiel

Am Ferienprogramm nahmen 10 Kinder teil und der Spaß am Spiel war deutlich spürbar. Grundlegende Körper, Kugelhaltung und Wurftechnik wurden gezeigt und spielerisch umgesetzt.
Kugeln und Schweinchen wurden vom Verein ausgeliehen, dazu gab es kalte  Getränke und Süßigkeiten. Am Ende gab es für alle Beteiligten eine Siegerurkunde, die vom Vorstand Wolfgang Kirsch handsigniert wurde.

Ferienprogramm 2022

Der Pétanque Club Kugelhupf Ellwangen e.V. bietet für das Ferienprogramm einen Kurs “Petanque Spiel” an. Ab einem Alter von 10 Jahren kann man sich unter https://www.unser-ferienprogramm.de/ellwangen/index.php anmelden.
Der Kurs startet am 5.9.2022 um 15:00 Uhr auf dem Schießwasen
Spielgeräte (Kugeln, Schweinchen, etc.) sind vorhanden.
Es wird empfohlen, festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung zu tragen.

Frei nach dem Motto “Boule ist Cool” erlernt Ihr die Fähigkeiten Eisenkugeln so nah wie es geht an die Zielkugel “Schweinchen” zu legen. Spannung ist garantiert!

 

Landesmeisterschaft und Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

Landesmeisterschaft

Georg Zeller, Stefan Nordheim und Lennart Ilg fuhren am 12.08.2022 nach Bergalingen zur Landesmeisterschaft Tete a Tete (13.08.2022) und der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft Tete a Tete (14.08.2022). Bei der Landesmeisterschaft erreichten Georg und Lennart das A-Turnier.

Georg erreichte das Viertelfinale und verlor gegen den späteren Landesmeister Tobias Müller.
Lennart musste bereits im Achtelfinale gegen Andre Skiba den Kürzeren ziehen. Erwähnenswert ist, dass beide Gegner der Ellwanger in der Deutschen Nationalmannschaft spielen. Stefan schaffte es bis ins C-Viertelfinale und
musste gegen Fabian von Berg passen.

 

Qualifikation Deutsche Meisterschaft

Am Sonntag wurde Doppelpoule gespielt. Georg hatte viel Spaß beim spielen und musste aber daran denken das er falls er sich qualifiziert in zwei Wochen zur DM nach Fürth fahren muss. Die abermalige Trennung zu seiner geliebten Freundin konnte er aber nicht hinnehmen. Deswegen beschloss er, die Barrage im ersten Poule abzugeben.
Stefan und
Lennart durften im ersten sowie zweiten Poule jeweils in die Barrage. Stefan konnte im letzten Spiel souverän siegen. Lennart zeigte Nervenstärke und schaffte es in der letzten Partie nach mehreren Matchbällen des Gegners das Spiel zu drehen und gewann nach großem Rückstand mit 13:12. Die Deutsche Meisterschaft findet von 27.08.2022 – 28.08.2022 in Fürth statt.

Glückliche Gesichter fahren zur Deutschen Meisterschaft: v.l. Stefan Nordheim, Lennart Ilg

Fazit

Stefan Nordheim und Lennart Ilg fahren nach Fürth. Die Gastgeber in Bergalingen waren sehr nett und es gab leckeres Bier. Allerdings ließ das Catering teilweise zu wünschen übrig. Insbesondere für alle die Freitagabends anreisten war es bitter das es nichts zum Essen gab. Die Speisen an den Spieltagen hätten auch noch ein wenig aufgepeppt werden können (gekaufter Kartoffelsalat!). Alles in allem ein gelungenes Wochenende.

Aufgrund von Faulheit wurden sämtliche Apostrophe im Artikel nicht beachtet.

 

Bergalingen, wunderschöner Ausblick auf den Schwarzwald

Liga News – Kugelhupf weiter auf Erfolgskurs

Am Landesligaspieltag in Bönnigheim (12.6.2022) besiegte die Kugelhupf Ligamannschaft, den Gegner Hohenlohe 4 und Bönnigheim 2.

Während Spielertrainer Zeller sich im Urlaub befand und sich den Provence Wein und die Sonne genoss, coachte am dritten Ligaspieltag, Dornseif das Team und brachte zwei weitere Siege mit nach Hause.

Spiele gegen Hohenlohe 4

Wie sich herausstellte war, der unangenehme Gegner, Hohenlohe 4 keine ernstzunehmende Mannschaft. Mit einem 4:1 Sieg drückten die Kugelhüpfer die 4 Mannschaft aus Hohenlohe weiter unter Wasser.

Spiele gegen Bönnigheim 2

Die zweite Begegnung gegen Bönigheim 2 wurde ebenfalls gewonnen. Hier wurde ein Triplette und zwei Doubletten gewonnen. Hier ein Link zur Verbandwebseite für alle interessierten https://petanque-bw.de/liga-pokal/rl-nord-2-2-2-3/

Erfolgreiches Team in Bönnigheim v.l Lennart Ilg, Rudi Salenbauch, Stefan Nordheim, Jan Dornseif,Wolfgang Kirsch, Michael Wehner, Martin Ilg, Michael Ruf

Bericht und Ergebnisse der Clubmeisterschaften 2022

Losfee Maike
Gruppenfoto
Clubgrößen unter sich

Vereinsmeisterschaten, wie immer, außer in Coranazeiten, an Christi Himmelfahrt

So fängt das Jahr doch wieder geordnet an, wenn die Vereinsmeisterschaften wieder am Vatertag stattfinden.
Mit viel Engagement von Vorstand und den Mitgliedern wurden heuer an Christi Himmelfahrt die Clubmeisterschaften ausgerichtet. Jedoch waren die großen Mitfavoriten nicht angetreten. Strempel im Urlaub, Gönzel auf Feuerwehrausflug, Schwope war Wunden lecken vom Vorspieltag, Lennart musste ein Turnier in KA organisieren.

Turniermodus und Spielsystem

Nachdem Georg Zeller, sich aus Turnierleitung zurückgezogen hatte (Er möchte, sich auf das Spiel konzentrieren und auch einmal Vereinsmeister werden), erklärte sich Günther Schäffer bereit, die Turnierführung zu übernehmen. Mit seinem schnellen Rechenhirn und einer akribischen Arbeitsweise brauchte es auch kein PC, um das Turnier zu leiten. Mit 14 Teilnehmern hatte er ein 4 Runden Schweizer System mit Halbfinale und Finale veranschlagt.

Turnierleitung Günther

 

Kulinarisches und Schwarzwurst

Das kulinarische blieb natürlich nicht zu kurz und es wurden feinste Leckereien aufgetischt. Baguette, Schwarzbrot, selbstgebackener Gugelhupf, Pizzabällchen und Argentinisches Blätterteiggebäck, Auswahl an französischen und Schweizer Käse, Wildleberpastete, Wurstwaren, Oliven, leckere handgeschnittene Gemüsesticks mit Kannen-Dip und Schwarzwurst. Wobei die Schwarzwurst natürlich nur für den unglücklichen letzten gegönnt war. Dieses male Carola Praxl.

Mundschank Martin

Vorrunden und Schwarzwurstkandidaten

Nach drei Vorrunden im Schweizer System gab es nur noch zwei Kandidaten, die den Kampf um die Schwarzwurst gewinnen konnten. Bernd Weiß und Carola Praxl stiegen mit 0 gewonnen Spielen in die letzte Vorrunde ein. Bernd entschied sich gegen die Schwarzwurst und gewann das Spiel mit 13:10

Schwarzwurstsiegerin Carola
Schwarzwurstfinale

Halbfinale

Für das Halbfinale qualifizierten sich folgende Spieler:

Georg Zeller 4 Siege 0 Niederlagen plus 33 Punkte
Rudi Salenbauch 3 Siege 1 Niederlage plus 16 Punkte
Martin Ilg 3 Siege 1 Niederlage plus 8 Punkte
Jan Dornseif 3 Siege  1 Niederlage plus 8 Punkte

Gespielt wurde erster gegen vierter – Zeller gegen Dornseif 13:3 und zweiter gegen dritter – Salenbauch gegen Martin Ilg 13:10

Finale

Das Finale bestritten Zeller und Salenbauch.
Im ersten Drittel hatte Zeller die Oberhand und konnte sich Punkt für Punkt durch gut gelegte Kugeln absetzten. Salenbauch holte sich in der zweiten Phase das Spiel zurück. Durch gezielte Schüsse und gut gelegte Kugeln konnte der den Spielstand ausgleichen. In der Endphase des Spiels stellte Zeller seine Taktik um. Er legte eine nicht perfekte Kugel und schoss die darauffolgenden, von Salenbauch gelegt wurden, weg. Geschockt von dieser Taktik verlegte Salenbauch zwei Aufnahmen hintereinander seine dritte Kugel. Zeller war nun mit 11:10 im Vorderwasser.

In der letzten Aufnahme legte Zeller eine gute Kugel 60 cm rechts der Sau, Salenbauch anschließend eine besser 30 cm rechts vom Chochonet. Zeller dann seine zweite Press an die Sau. Schuss Salenbauch. Volltreffer und Carreau sur Place! Schweinchen und Kugel von Zeller marschierten gemeinsam 3 Meter Richtung Spielfeldende, jedoch immer noch ein Abstand von 80 cm. Problemlos platzierte Salenbauch seine letzte Kugel, auf 13 Meter, 10 cm links von der Sau. Zeller geht in den Kreis und schießt mit seiner letzten ein Raffle. Trifft die Kugel von Salenbauch auf der rechten Seite befördert diese ins aus und bewegt seine Kugel und das Schweinchen ca. 1 Meter rechts nach hinten. Zeller zwei Punkte und Spielende, Salenbauch versteht die Welt nicht mehr,  sieht sein vorheriges Carreau als zweite beste Kugel und möchte diese messen, jedoch sehen es sogar die Zuschauer, dass dies nicht reicht. Salenbauch gibt sich geschlagen und gratuliert Zeller. Alles in allem ein faires, aber sehr spannendes Finale.

Vereinsmeister Zeller v.l. Salenbauch, Zeller, Schäffer

Kugelhupf auf den Deutschen Meisterschaften Doublette

Von Samstag den 21.05. bis Sonntag den 22.05. fand die Deutsche Meisterschaft in Mannheim statt. Georg Zeller und Lennart Ilg traten für den Pétanque Club Kugelhupf Ellwangen e. V. an. Im ersten Poule starteten sie gegen ein Team aus Bayern, das souverän mit 13:0 gewonnen werden konnte. Im Zweiten Spiel kamen Zeller und Ilg gegen ein starkes Team aus Hessen, das unglücklich mit 11:13 verloren wurde. In der Barage kamen die beiden nochmal gegen das Team aus Bayern, die sich in diesem Spiel steigern konnten und 2 Punkte holten (13:2). Somit überstanden die Ellwanger den Poule und waren in der Hauptrunde. Startplatz für Baden Württemberg gesichert! Im 32stel Finale musste nun gegen Niclas Zimmer und Sascha Wagner gespielt werden. Nach einem starken Start von Zimmer und Wagner fand das Team aus Ellwangen zu spät in die Partie. Dieses Spiel musste leider 5:13 abgegeben werden. 64er Platz von Deutschland! Zufrieden mit einer tollen Leistung genossen Georg und Lennart die restlichen Spiele am Wochenende und sahen tolle Leistungen der Deutschen Teams. Fazit: Tolle Organisation von Käfertal und weiter so Kugelhupf. Vielleicht lässt sich ja das ein oder andere Team vom PCK dank dieses Erfolgs motivieren zu einer DM zu gehen.

v. l. Georg Zeller, Lennart Ilg

Trainingstag am 1. Mai mit Markus Schwope

Wie schon in den letzten Jahren bat sich der erste Mai zu einem Trainingstag auf dem Schießwasen an. Trainer war Markus Schwope vom PCA.

Zum Prolog gab es ersteinmal eine Anweisung über Hand-, Arm-, und Fußhaltung. Anschließend wurden ausschließlich Legeübungen durchgeführt. Beim anschließende Test hatte Bernd und Wolfgang eine Sagenhafte Punktzahl von 46, gefolgt von Claudio (41) und Georg (40).

 

Lennart bleibt Vereinsmeister

Externe Beobachter hatten es schon lange vorhergesagt.Lennart Ilg ist erneute Clubmeister des Pétanque Club´s Kugelhupf Ellwangen.

Im Endspiel gewann er das Spiel gegen Georg Zeller mit 13:12. Dritter Platz wurden die Verlierer der Halbfinales Stefan und Bernd.

v.l.: Georg Zeller, Lennart Ilg Stefan Nordheim, Bernd Schmid
v.l.: Lennart Ilg, Fany, Georg Zeller

 

Schafstall wird zur Winter Boule Arena

Wie auf der Hauptversammlung beschlossen, wird der Schafstall für die Wintersaison 2021/2022 wieder zur Boule Arena umgebaut

Heute haben fleißige Helfer damit begonnen die Rahmenstruktur aufzubauen und mit Schutzfolie bzw. Vlies auszulegen.

Das Spielfeld fällt dieses Jahr etwas kleiner aus. 12 x 8 Meter, das reicht für 3 Spielfelder.

Kommenden Donnerstag werden vom Städtischen Bauhof ca. 5 qm³ geliefert.

Freundschaftsspiel in Aalen

Endlich Corona Lockerungen! Man darf sich mit bis zu 20 Personen treffen um im Freien Sport zu machen. Klaus Diebold machte sich sofort auf den Weg und fuhr mit dem Rad von Aalen zum Ellwanger Marktplatz um mit uns ein schönes Sonntagsspiel zu machen. Zudem fragte er mich ob wir nicht Lust hätten mal ein Freundschaftsspiel gegen die Aalener Sportskammeraden zu machen. In unserem Club war große Resonanz da und es fanden sich schnell 10 Lizenzspieler. Bernd Weiß bat sich zudem noch als Reservespieler an, der hat zwar keine Lizenz ist aber ein inzwischen routiniert und erfahren genug mit zuspielen. Warum er keine Lizenz hat frag ich mich eigentlich schon lange, aber gut seine Entscheidung.

Auch ein Termin fand sich schnell. Mittwoch 9.6.2021 18:00 Uhr.

Kurz vor der Abreise besorgte ich noch ein Gastgeschenk. Klassische Merguez und einen schönen Kasten Ellwanger Hefeweizen. Wir Wurden herzlich vom Vorstand begrüßt und die PCA Verpflegungsmaschinerie lief schon im vollen Gange. Brötchen, Würstchen vom Grill und Getränke aller Art wurden für die Spielpause vorbereitet.

Als Modus spielten wir 4 Doubletten und 3 Tripletten. In den Doubletten hagelte es so schnell Fanys dass wir für taktisches Geplänkel keine Zeit mehr hatten.

Martin (Leger) und Rüdiger (Schiesser) fanden überhaupt nicht ins Spiel. Beide verloren Ihr Selbstvertrauen und somit auch das Spiel mit 0:13. Rüdiger schaute mich verdutzt an und meinte dass heute nichts lief. Er trifft nichts! Martin meinte der Gegner ist einfach zu stark. Damit hatte er nicht ganz Unrecht, nachdem wir viele Neuzugängen und Invaliden aufstellen, hatte der PCA größtenteils seine Elitespieler auf dem Platz.

Das erfahrenste Doublette aus Heike (Legerin) und Jan traf das selbe Schicksal. 0:13. Nach dem Spiel analysierte Jan: “Typischer Anfängerfehler, wir haben uns nicht eingespielt. Jetzt in der Revanche wo es nicht zählt läuft’s”. Auch da konnte ich nicht widersprechen. Wir sind einfach zu spät losgefahren und konnten uns deshalb auf den Plätzen nicht einspielen. Aber wenigstens haben wir hoffentlich daraus gelernt.

Bernd (Leger) und Rudi (Schiesser), konnten wenigstens ein bisschen Gegenwehr leisten, trotzdem ging das Spiel mit 4:13 verloren. Bernd und Rudi meinten “der Schwope trifft einfach zu gut, da haben wir keine Chance”

Alle Hoffnung lag nun auf dem vierten Doublette bestehend aus den Greenhorns Stefan (Leger) und Hadgu (Schiesser). Dieses Spiel dauerte am längsten und es war sogar der Sieg möglich. Trotz Top Legeleistung von Stefan und gute Trefferquoten von Hadgu musste auch dieses Spiel mit 11:13 abgegeben werden. Mit ein bisschen mehr Mut und taktischem Verständnis hätten sie dieses Spiel gewonnen, davon bin ich überzeugt.

Dann zog ein Gewitter heran und es musste eine längere Pause gemacht werden. Diese Zeit wurde für Essen und Trinken genutzt. Leckere Würstchen vom Grill und allerlei Getränke. Es regnete so stark, dass eine undichte Dachrinne das weiche und kühle Pastiswasser spendete.

Nun konnte auch wieder gespielt werden, auf den Plätzen waren keine Badeseen mehr, sondern nur noch Pfützen zu sehen. Das Triplette eins ich als Leger, Hadgu als Schiesser und Stefan als Milieu verlor das Spiel mit 8:13. Das Problem war dass Simone aufgrund der Wetterkapriolen nicht spielen wollte und ich dafür eingesprungen bin. Ich konnte aufgrund einer Verletzung die Lege-Vorarbeit nur mit links verrichten, Dadurch kamen nur 30 Prozent meiner Kugeln ins Ziel, folgend musste Stefan zusätzlich legen und kommt dann nicht in den Schuss. Hadgu ließ sich nun auch noch von uns herunterziehen und traf nicht mehr so gut.

Triplette zwei: Heike, Jan und Rudi waren nicht ins Spiel gekommen und verloren hoch mit 13:1.

Triplette 3, unsere neuesten und unerfahrendsten Spieler, bestehend aus Bernd, Michael und Rüdiger, gewannen ihr Match mit 13:6. Rüdiger Meinte “Jetzt läufts und ich treffe wieder”

Kugelhupf Follow by Email
Kugelhupf Facebook
Kugelhupf Facebook
Kugelhupf Twitter
Kugelhupf Instagram